Tipps für Eltern

Kinder stark machen

Ein Patentrezept gegen Sucht gibt es nicht. Dennoch können Sie als Eltern einiges dafür tun, dass Ihr Kind gesund bleibt und nicht süchtig wird. Folgendes Schaubild zeigt auf, was Kinder brauchen, um lebenskompetent und stark zu werden. Wenn Sie Ihrem Kind das bieten können, haben Sie schon sehr viel getan!

Konsumiert mein Kind?

Mögliche Anzeichen für ein Konsum von Suchtmitteln können sein:

  • Rückzug
  • Unkonzentriertheit
  • Krankmeldungen/Fehlzeiten
  • auffällig verändertes Verhalten
  • Leistungsabfall
  • Vernachlässigung von Interessen und Hobbies
  • Körperliche Merkmale

Diese Anzeichen können auf den Konsum von Suchtmitteln hindeuten, aber all diese Anzeichen können auch ganz andere Ursachen haben. Zudem ist es bei Jugendlichen besonders schwierig, exzessives Probierverhalten von einem missbräuchlichen oder süchtigen Verhalten zu unterscheiden.

Deshalb ist es wichtig, mit Ihrem Kind im Gespräch zu bleiben und nicht in Panik zu verfallen.

Sie können nicht verhindern, dass Ihr Kind mit Alkohol, Zigaretten oder eventuell auch mal mit Cannabis in Kontakt kommt. Cannabis ist die am häufigsten konsumierte illegale Droge. Wenn Ihr Kind einmal aus Neugier probiert hat, ist das noch keine Katastrophe. Normalerweise bleibt es auch dabei. Nur sehr wenige Jugendliche fangen an, regelmäßig zu kiffen. Bereiten Sie Ihr Kind frühzeitig darauf vor, dass es „Nein“ dazu sagt, indem Sie es stärken (Schaubild).

Wenn Sie mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn über Alkohol, Drogen, die exzessive Mediennutzung oder andere Suchtmittel sprechen, sollten Sie unbedingt vorher wissen, worüber Sie sprechen. Dadurch fühlen Sie sich sicherer und die Chance, dass zwischen Ihnen und Ihrem Kind eine gute Vertrauensbasis entsteht, ist größer.