Heroin

Über Heroin

Heroin wird und aus dem Opium des Schlafmohns gewonnen und ist ein sehr wirksames und gleichzeitig euphorisierendes Schmerz- und Betäubungsmittel. Es wird überwiegend gespritzt. Erwerb, Besitz, Handel und Herstellung sind laut Betäubungsmittelgesetz in Deutschland verboten.

Zahlen und Fakten

Der Anteil der Jugendlichen (12 bis 17 Jahre), die in den letzten 12 Monaten Heroin oder andere Opiate konsumiert haben liegt bei 0,0 Prozent. Bei den Erwachsenen liegt dieser Anteil bei 0,3 Prozent. (BZgA/Epidemiologischer Suchtsurvey 2015)

2016 sind in Deutschland 1.333 Menschen an illegalen Drogen gestorben. (Drogen- und Suchtbericht der Drogenbeauftragten der Bundesregierung 2017)

Mögliche kurzfristige Folgen

  • beruhigend, entspannend, schmerzlösend, aber auch euphorisierend
  • dämpft die geistige Aktivität
  • Bewusstlosigkeit, Atemlähmung, Kreislaufversagen
  • Infektionsrisiken durch unsauberes Spritzbesteck (Hepatitis oder HIV)
  • Angst, Unlust, Probleme und Konflikte werden ausgeblendet
  • verengte Pupillen

Mögliche langfristige Folgen

  • starke psychische und körperliche Abhängigkeit
  • Entzugserscheinungen wie Schwitzen, Frieren, starke Gliederschmerzen, Schlafstörungen, Depressionen bis hin zu Kreislaufzusammenbrüchen.
  • schnelle Toleranzentwicklung
  • Verstopfung
  • sexuelle Funktionsstörungen